CHRONIK DER GEMEINDE

Gemeindewappen:

 

 

Das Gemeindewappen wurde 1973 von der Tiroler Landesregierung der Gemeinde Arzl im Pitztal verliehen.
Als sprechendes Wappen erinnert es an den Gemeindenamen, der "kleine Burg" bedeutet, und  weist zugleich auf die einstige Wallburg auf dem Burgstall oberhalb von Arzl hin. Es zeigt einen silbernen gezinnten Sparren in Blau mit schwarzer Füllung. Die Farben der Gemeindefahne sind Weiß-Blau.

 

 

 

 

 

 

Fraktionen:  

               Seehöhe Einwohner
 Gemeinde - Gesamt   3154

 Arzl Dorf 

883 m

1390

 Wald

895 m

575

 Osterstein

880 m

517

 Leins

1065 m

338

 Timls

1054 m

120

 Arzl - Ried

911 m

90

 Hochasten

1327 m

67

 Blons

930 m

54

 Bahnhof  Imst/Pitztal

717 m

3
   
Stand 02.08.2018


Gemeindegebiet:

 
 

Am Eingang ins Pitztal liegt das Siedlungsgebiet unserer Gemeinde auf einer Seehöhe von 717 (Bahnhof) bis 1500 (Plattenrain) Metern.
Die geringe Entfernung zur Bezirkshauptstadt Imst (Industriezone), die Nähe zur Anschlussstelle der Autobahn und der Eisenbahn, der Neubau von Miet- und Eigentumswohnungen, die Erweiterung von Siedlungsgebieten, aber auch die klimatischen Bedingungen (sehr mildes Kontinentalklima) haben unsere Gemeinde in den letzten Jahren zu einer sehr beliebten Wohngemeinde gemacht.

Natürliche Gemeindegrenzen bilden im Norden der Inn, wobei wir hier an die Gemeinden Imst, Karrösten und Karres grenzen, im Westen der Venet mit dem Plattenraingebiet, Nachbar ist hier die Gemeinde Imsterberg, im Süden ist es der Talbereich mit den Gemeinden Wenns sowie im Sechzeigergebiet die Gemeinde Jerzens, im Osten der Walderbach gegenüber der Gemeinde Roppen.

Durch die günstigen klimatischen Voraussetzungen gedeihen alle Getreidesorten, Mais, besonders die Kartoffeln sowie sehr viele Obstsorten (Kern- und Steinobst) und sogar Wein gelangt zur Reife. 
Obwohl durch den natürlichen Schutz der Lechtaler Alpen niederschlagsarm, fällt Sommer wie Winter genug Niederschlag.

 
 

 

 

ECKDATEN DER GEMEINDE


Kennzahlen:

 Gemeindekennziffer

70201

 Postleitzahl

6471

 Telefon-/Telefaxvorwahl

05412

 Fläche in ha

2937

 Mittlere Wohnhöhe

880 m

 Seehöhe des Gemeindezentrums

880 m

 Entfernung zur Bezirkshauptstadt (Imst)

5 km

 Entfernung zur Landeshauptstadt
 
(Innsbruck)

55 km

Räumliche Zuordnung:

 Politischer Bezirk

Imst

 Gerichtsbezirk

Imst

 Forstbezirk

Imst

 Standesamtsbezirk

Wenns

 Baubezirksamt

Imst

 Vermessungsamt

Imst

 HS -Pflichtsprengel

Imst

 Sanitätssprengel

Pitztal

 Raumordnungsplanungsregion

3

 Dekanat

Imst

 

Aufteilung der Waldfläche der Gemeinde:
 

Waldbesitzer

 Agrargem./ha

 Teil u.
 Privat./ha

 % Anteil

 Gesamtfläche ha

 Arzl Dorf

 113,5854

 228,1740

 20,94

 341,7594

 Wald

 127,7482

 326,3790

 27,83

 454,1272

 Leins

 252,1299

 41,5161

 17,99

 293,6460

 Timmls

 34,2174

 141,5259

 10,77

 175,7433

 Hochasten

 213,6505

 5,7782

 13,44

 219,4287

 Arzl-Ried

 71,1254

 3,4173

 4,57

 74,5427

 Blons

 4,3548

 19,5716

 1,47

 23,9264

 ÖBB Wald

 

 36,2697

 2,22

 36,2697

 Agm. Imsterberg

 7,0541

 

 0,43

 7,0541

 Agm. Wennerberg

 5,5000

 

 0,34

 5,5000

Summe

 829,3677

 802,6218

 100,00

 1631,9875

 

Flächennutzung der Gemeinde:
 

 Nutzungsart (Stand 1999)

 Hektar

 Prozent

 Dauernd besiedeltes Gebiet*

 700,0

 23,9

 Wald

 1632,0

 55,6

 Alpen

 315,7

 10,7

 Verkehrsflächen

 51,7

 1,7

 Gewässer

 31,1

 1,1

 Sonstige Flächen

 206,6

 7,0

 

 

 

 Gesamtfläche

 2937,1

 100

 

 

 

 (*davon: Bauflächen

 15,6

 

 Gartenflächen

 28,2

 

 Landw. Genutzte Fläche  656,2  
     
Dauersiedlungsraum 2005  789,0  
     
Dauersiedlungsraum 2008  919,0  31,3

 

 

 

 

     Gemeindehaus Arzl
 

 

NATUR UND UMWELT
 

Markanteste Berge sind der Wildgrat mit 2964 Meter, der Venetberg mit 2513 Meter und der Sechszeiger mit 2387 Meter. Kleinere Erhebungen sind der Burgstall 1054 Meter (Erste menschliche Spuren) und der Osterstein 946 Meter (Sagenumwobenes Gebiet).  
Der Name erinnert an die altdeutsche Frühlingsgöttin Ostara, die bei den auf seiner Kuppe befindlichen Findlingsblöcken, von denen die meisten zu verschiedenen Bauten verwendet wurden, ihre Verehrungsstätte gehabt haben soll. Nach der Sage soll dort eine Dingstätte gewesen sein. Die Kuppe galt dem Volke noch lange als unheimlich, weil dort die Hexen ihr Unwesen getrieben haben. Östlich, am Fuße des Hügels, soll der Sage nach ein heute verschüttetes »Goldbrünnl« gesprudelt haben.

 

Gewässer welche sich auch durch unser Gemeindegebiet ihren Weg bahnen, sind der Inn, die Pitze, der Ehrenbach und der Walderbach mit dem einzigen Wasserfall in der Gemeinde.

 

Sehenswürdigkeiten: Dazu kann man besonders alle Kirchen, mehr als zwanzig Kapellen, die Kriegerdenkmäler, die Pitzenklamm mit dem Luis-Trenker-Steig und der Benni Raich - Brücke, die Erdpyramiden in der Walderbachschlucht und auch den Klettersteig mit Aussichtsplattform „Adlerhorst“ am Burgstall zählen.

 

Umweltqualität: Die Umweltqualität in Arzl kann grundlegend als sehr gut bezeichnet werden. Die Bewohner finden ausreichend Möglichkeiten zur Erholung vor. Die Luft- und Wasserqualität ist im Vergleich zu anderen Gemeinden gut.          
Jene Dorfbewohner die direkt entlang der Pitztaler Landesstraße wohnen, sind durch das zunehmende Verkehrsaufkommen der letzten Jahre, zeitweise mehr dieser Belastung ausgesetzt.

 

GESCHICHTE DER GEMEINDE
 

 
 

Auf Grund der hervorragenden Lage und des überaus guten Klimas ist wohl anzunehmen, dass es in unserem Gemeindegebiet schon sehr früh eine Besiedlung gegeben hat. Die ersten menschlichen Spuren fand man auf dem Felskopf oberhalb von Arzl, dem Burgstall.

Vermutungen über eine vorgeschichtliche Wallburg am Burgstall wurden durch Grabungen im Jahre 1966 bestätigt. Man fand Keramik aus der Periode der Spätbronzezeit um 1000 - 800 v. Chr., Spuren von Bauernhöfen um 500 v. Chr. und römische Befestigungsreste. Dies konnte durch eine neuerliche Grabung mit weiteren Funden im Juni 2010 bestätigt werden.

    

Von Pfarrer Paul Kathrein wurden am Burgstall die bestätigten röm. Münzen gefunden und dem Pfarrarchiv Arzl überlassen.

  

  

 

Der Name Arzl könnte auf  den romanischen Namen "arcella", was soviel wie kleine Burg heißt, zurückzuführen sein.
Urkundlich genannt wird der Name erstmals aber erst im Jahre
1260,
damals schenkte nämlich Herr Gebhart von Starkenberg dem Stifte Wilten Zehente bei Arzel und Tumels (Timmls). Die Herren von Starkenberg hatten ihre Stammburg in der Nähe von Imst (heute Gemeinde Tarrenz) und waren später das reichste Adelsgeschlecht der Gegend.  
Schon um 1070 werden aber zwei andere Namen unserer Gemeinde, "Walda" (Wald) und "Oista" (Hochasten oder Karrösten) in einer Schenkungsurkunde an das Hochstift in Brixen, genannt
.

 

 
 

Weitere urkundliche Erwähnungen:

  • 1283  Hildebrand von Muls (Mils bei Imst) schenkt dem Kloster Stams seinen Hof zu Walda

  • 1288  Laut dem Güterverzeichnis oder Urbar des Grafen von Tirol besitzt auch der  Landesherr einen Maierhof und einen anderen Hof zu Arzelle.

  • 1289  Heinrich von Schwangau schenkt dem Kloster Stams einen halben Hof zu Walda

  • 1290  Die Herren von Schwangau (Füssen) schenken Güter zu Arzelle, Tumels

  • 1306  Hohenaeusten (Hochasten) und Stain (Steinhof) dem Kloster in Stams

  • 1302  Erhart von Tarrenz verkauft dem Kloster Stams seinen Hof in Walda

  • 1305  Wilfried von Schrofenstein (Landeck Stans) verkauft dem Kloster Stams den Schweighof  zu Walda

  • 1315  In Wald wird ein Dingstuhl (Gericht) für Wald und Arzl errichtet.

  • 1342  Randolfina, die Witwe Heinrichs von Schrofenstein, verpfändet ihre Höfe zu Wald dem Konrad von Schennan bei Meran.

  • 1350 Im Urbar des Stiftes Stams sind Höfe zu Arzelle, Tumels, Arczlay, Hinderaeusten und Hohenaeusten angeführt.

 


Historische Karte von 1595
 

 
 

Der Landesfürst, die Adeligen und Klöster waren die Grundherren oder Eigentümer der Güter und gaben dieselben den Bauern zu Erbleihe und gegen jährliche Leistung jener Grundzinse. Dieses Rechtsverhältnis blieb hier wie überall bis zur allgemeinen Grundentlastung, die in ganz Österreich im Jahre 1849 erfolgte, bestehen. Neben dieser grundherrlichen Abhängigkeit waren alle Bauern Untertanen der Tiroler Landesfürsten und mussten diesen jährlich die Landessteuer und bei feindlichen Angriffen den Dienst in der Landwehr leisten. Einstmals war das ganze Pitztal, ja auch das ganze Gericht Imst eine einzige Marktgenossenschaft oder Urgemeinde, denn nur so ist es zu erklären, dass die Gemeinde Arzl-Wald seit Alters bis heute Almen im hinteren Pitztal besitzt, und dass dieses ganze Gebiet kirchlich zur Urpfarre Imst gehörte. Innerhalb dieses großen Gebietes bildeten sich schon seit langem die einzelnen Hauptsiedlungen wie Wenns und Arzl zu eigenen Gemeinden. Im Archiv der Gemeinde (aufbewahrt im Landesarchiv) befinden sich Pergamenturkunden meist aus dem 16. Jahrhundert, die uns über diese Verhältnisse Auskunft geben, so besonders Urteile des Richters von Imst in Streitigkeiten zwischen den Nachbarschaften von Arzl, Wald, Leins, Ried, Timmels, Plaus (Blons) und Esten (Hochasten) einerseits und der Nachbarschaft des Pitztales andererseits, wegen der Weiderechte auf den Almen Taschach, Nesselberg und Schwarzenberg aus den Jahren 1470, 1530, 1539, 1553 und 1665. Nachbarschaften hieß man damals die kleineren bäuerlichen Ortsgemeinden, die eben eine örtliche Siedlungseinheit darstellten.


Historische Karte von 1604

Im Jahre 1561 schlossen unter Vermittlung der Gerichtsobrigkeit Imst die "Nachbarschaft oder Gemeinschaft des unteren Kirchstuhles von Arzl, Wald, Leins, Tummels, Hohenasten und Pitzental" einerseits und "die ganze Pfarrmening des oberen Kirchenstuhles zu Wenns, Greut, Larchach, Langenau, Brennwald und Jerzens andererseits" einen Vergleich wegen der Leistung der Landsteuer und Hilfsgelder. Hieraus ist ersichtlich, dass die Bildung der Gemeinden schon damals eine ähnliche war, wie heute.

 
Historische Karte von 1774

Die Steuerkataster von 1629 und 1775 zeigen dieselbe Gliederung. Danach zerfiel das Kirchspiel Arzl in die Untergemeinden Wald, Leins, Ried, Hohenasten und Timmels. Arzl und Wald bildeten zusammen, ebenso wie Wenns einen Dingstuhl, an welchem der Richter von Imst nach alter Sitte unter freiem Himmel zweimal im Jahr das Elichtaiding, einen allgemeinen Gerichtstag halten sollte. Bei der Bildung der politischen Ortsgemeinden im Jahre 1811 nahm man Arzl samt jenen Untergemeinden oder Nachbarschaften als eine einzige Gemeinde und ebenso bei der Anlage der Katastermappe von 1856, so blieb es bis heute.


Historische Karte von 1816


Historische Karte von 1860
(Eingezeichnete Gemeindegrenzen)

 
 

 

BESONDERE EREIGNISSE UND BAUPROJEKTE NACH DER

JAHRHUNDERTWENDE 1900

1907  Josef Siegele wird in den Reichstag gewählt. (Kulturratspräsident) 
 Wald erhält einen eigenen Friedhof.
1909  Die Kirche in Wald brennt ab
1912  Bau der Hochquellwasserleitung in Arzl
 
     
 
 
     
  
 
1914  Bau des Wasserkraftwerkes in der Pitzenschlucht für Arzl und Wald
 
 
1915  Fast alle Männer im Alter zwischen 16 und 60 müssen in den 1. Weltkrieg einrücken
1919  Installation des elektrischen Lichtes in den Schulhäusern von Arzl '
 und Wald wegen Petroleumnot
1923  Große Geldentwertung  1 Schilling = 10000 Kronen
1924  Weihe des Kriegerdenkmales in Arzl
1934  400 Jahrfeier - 1. Kurat in Arzl
1935  Bundeskanzler Schuschnigg wird Ehrenbürger der Gemeinde Arzl
1936  Der Gemeinderat beschließt einen Kirchenordnung, einige Punkte daraus:
  • Das Verweilen auf dem Kirchplatz, im Friedhof und in der Friedhofskapelle ist während  des Gottesdienstes verboten
  • Die Kirchentüren müssen freigehalten werden, auf der Emporstiege darf nur eine Reihe stehen
  • Die letzten Stühle und die hinterste Kirchenbank auf der rechten Seite gehören ausschließlich den Männern, die linke Seite den Frauen. Die Jungfrauen haben Platz zwischen den Frauen und Schulmädchen. Auf der Empore dürfen nur Männer und Jünglinge über 16 Jahren.
1938  Volksabstimmung über den Beitritt an Deutschland  
 764 Jastimmen,  4 Neinstimmen
1939  1. September - Ausbruch des 2. Weltkrieges
1946  Die Stromversorgung erfolgt durch die TIWAG
1947  Umwechslung in Schilling, Verhältnis 3:1, Bank- und Sparkassenguthaben verfallen.
1951  Der Gemeinderat beschließt den Bau eines neuen Schulhauses in Wald.
1952  Offizielle Bezeichnung der Gemeinde  "Arzl im Pitztal".
1955  Plan der Ostersteinsiedlung - Bau einer Wasserleitung in die Siedlung.
 Ankauf des Platzes für die neue Schule in Arzl.
1959  Der neue Kindergarten und die neu gebaute Volksschule werden eingeweiht.
1960  Landeshauptmann Eduard Wallnöfer wird Ehrenbürger.
 Der Gemeinderat beschließt den Bau einer Kanalisation.
1961  Pater Otto Schöpf feiert seine Primiz.
1962  Für Leins wird ein neues Schulhaus geplant.
1966  Die Volksschule Hochasten wird aufgelöst. Grabungen am Burgstall bringen
 Funde aus der Bronze-, Hallstatt- und Römerzeit hervor.
 Errichtung eines Sendemastes auf dem Burgstall.
1967  Arzl tritt dem Hauptschulsprengel Imst bei
1968  Der Gendarmerieposten Arzl wird aufgelöst.
 Der Gemeinderat beschließt den Neubau eines Gemeindehauses.
1969/1972  Die Agrargemeinschaft "Taschachalpe" wird gegründet - bis zu diesem
 Zeitpunkt war die Gemeinde Besitzer.
1971  Zugsunglück mit Großbrand am Bahnhof Imst-Pitztal
1972  Gründung der Erschließungsgesellschaft und Errichtung der Schlepplifte
 am Plattenrain und auf der Galtwiese.
1974  Arzl erhält ein Gemeindewappen
1976  Dr. Ralf Tursky wird praktischer Arzt in Arzl.
 Einweihung des neuen Gemeindehauses.
1978  Bau der Leichenkapelle in Arzl.
1979  Einweihung des Sportplatzes am Schönbühel.
1980  Eröffnung Kinderspielplatz "Sulze-Bödele" Arzl.
1981  Einweihung des Kindergartens in Leins.
1983  Einweihung der neuen Pitztalbrücke.
 Einweihung des neuen Musikpavillons in Arzl.
1984  Gründung der Musikschule Pitztal mit Expositur in Arzl
1986  Eröffnung des Luis Trenker Steiges.
 Einweihung des Feuerwehrgerätehauses in Hochasten.
1989  Bau des neuen Turnsaales und der Feuerwehrhalle in Arzl.
 Primiz des Walch Roland in Leins.
1992  Die Gemeinde tritt dem Sozialsprengel Pitztal bei.
 Die Gemeindezeitung "Woadli" erscheint zum ersten Mal.
 Die Raika erhält einen Bankomat.
1993  Die neue Feuerwehrhalle in Wald wird eingeweiht.
 Einweihung des Feuerwehrgerätehauses in Timmls. (Mehrzweckhaus)
 Die Feuerwehr Arzl erhält ein neues Tanklöschfahrzeug.
1994  Baubeginn des Abwasserkanals in Wald, Baulos 02 Wald.
 Die Musikschule Pitztal wird Landesmusikschule.
 Der Stiftungskindergarten im Oberdorf wird von der Gemeinde übernommen und
 generalsaniert. Die vorläufig letzte Jungbürgerfeier findet statt.
 Arzl schließt einen Vertrag mit Tarrenz über den Wasserbezug ab.
 Das Land verordnet die Auflassung des Gemeindemüllplatzes.
 Luis Trenker Gedenkwochen in Arzl.
1995  Neururer Siegfried wird auf Grund der Erkrankung von Bgm. Siegele Edgar
 zum Bürgermeister gewählt, Neururer Wolfgang zum Vizebürgermeister.
 Die Pitzenklammbrücke wird eingeweiht.
 Die Planungsphase für das neue Feuerwehrhaus in Leins beginnt.
 Wald wird an das Kanalnetz der Gemeinde angeschlossen.
1996  Für die VS Wald wird ein Zubau mit Turnsaal geplant
1997  Der Gemeinderat stimmt der Errichtung eines notärztlichen Bereitschaftsdienstes
 der Pitztaler Gemeinden zu.
 Arzl tritt dem Abfallbeseitigungsverband Westtirol bei. Arzl tritt dem Verein
 "Naturpark Kaunergrat" bei. Für das Projekt "Kreuzangersiedlung" in Leins wird ein
 Architektenwettbewerb ausgeschrieben.
1998  Ein örtliches Raumordnungskonzept wird von DI Falch ausgearbeitet.
 Einweihung des neuen Musikpavillons in Wald.
 Der Gemeinderat stimmt der Fusionierung der Pitztaler Tourismusverbände zu.
 Schließung des Plattenrainliftes. Übernahme der Geschäftsanteile der
 Tourismusverbandes Arzl - Wald durch die Gemeinde.
 Fertigstellung des Abwasserkanals, Bauabschnitt 03 Leins/Ried.
1999  Grundverhandlungen zum Gewerbepark Emliboden.
 Einweihung der neuen Feuerwehrhalle in Leins.
 Neugestaltung des Gemeindeamtes.
2000  Baubeginn Gewerbegebiet Arzl
2003  Arzl bekommt einen neuen Flächenwidmungsplan
2004  Magnuskapelle wird saniert und eingeweiht
2005  Gemeindehaus wird saniert
2007  Kanalanschluss Blons, Arzlair, Plattenrain fertig gestellt.
 Gesamte Gemeinde ist dem Kanalnetz angeschlossen.
 Baubeginn Gewerbegebiet - Ausbaustufe 2
 Baubeginn - Mehrzweckgebäude (Musikpavillon) beim Feuerwehrhaus
2008  Der Schulplatz in Arzl wird saniert und neu gestaltet.
 Die Kirche (Altarraum) bekommt ein neues Holzschindeldach.
 Beitritt der Gemeinde zum Verkehrverbund Tirol.
 Von der Firma PitztalNet wird ein neues Kabel verlegt und die Gehsteige saniert.
2009  Zubau Mehrzweckgebäude und Pavillon werden eingeweiht.
 Neuer Name für diese Areal – „Gruabe Arena“.
 Gründung des Gemeindeverbandes "Wohn- und Pflegeheim Pitztal".
 Straßenerweiterung Wald (Oberwaldried) fertig gestellt.
 Apotheke - Zweigstelle Arzl eröffnet.
 "Dorfplatz-Osterstein" fertig gestellt.
 Beachvolleyball- u. Streetsoccerplatz in der Gruabe-Arena fertig gestellt.
 Erweiterung und Erneuerung der Straßenbeleuchtung.
 Sanierung Sport- u. Kinderspielplatz in Wald und Arzl.
2010  Ausschreibung und Planung für das Wohn- und Pflegeheim wird
 abgeschlossen.
 Grundverhandlung für Friedhofserweiterung in Arzl wird abgeschlossen.
 Neugestaltung Dorfeinfahrt und Auffahrt zum Siedlungsgebiet Steige.
 Baubeginn Siedlungserweiterung am Osterstein und Vorbereitung
 Siedlungserweiterung in Wald.
2011  Friedhofserweiterung in Arzl
 Aushub Wohn- und Pflegeheim Pitztal
 Ausschreibung Wohn- und Pflegeheim Pitztal
 Kanal- und Wasserleitungssanierung in der Kirch- und Schwalbengasse
 Bau eines Oberwasserversickerungsbecken bei der Pitze
 Dachsanierung und Isolierung der Volksschule Wald
 Bau eines Umkehrplatzes für VVT Busse in Oberleins und Arzl-Ried
 Siedlungserweiterung am Osterstein - Erschließung mit Wasser, Kanal u. Wegtrasse
2012  Winter 2012 - Sehr viel Holzschäden durch Schneelast.
 Siedlungserweiterung Osterstein - Februar Start mit 1. Grundaushub.
 Baubeginn Wohn- u. Pflegeheim Pitztal in Arzl - 12. März Spatenstich
 21. Mai Baubeginn.
 Abbruch des alten Hotel Post und Baubeginn mit Neubau Wohnanlage Post.
 Bau Regenwasserkanal von Pitze bis Pitztaler Landesstraße (Kriegerdenkmal)
 Sanierung Ortskanal,  Wasserleitung und Straßenverbreiterung Gaugg bis
 Bernhard.
 Vorstellung der neuen Straßennamen für die Gemeinde im "Woadli".
 Neue Schulküche in Arzl.
 Neukauf LKW für FFW Arzl.
 TIGAS-Erweiterung in der Gemeinde Arzl (Osterstein).
 Erschließung Siedlungserweiterung Wald.
 Pfarrer Berger - neuer Pfarrer für Wald und Leins.
 August - Hangrutsch am Burgstall (Oberhalb Agrarsäge).
 Schuljahr 2012/2013 - Einführung Ganztagsschule in der VS Arzl.
 Firstfeier Wohn- u. Pflegeheim Pitztal - 16. November.
2013  Ausbau des Foyers im Mehrzweckgebäude.
 Bungy-Stüberl wird von Gemeinde angekauft.
 Tiroler Ball 2013 in Wien auch mit Arzler Beteiligung.
 Siedlungserweiterung Osterstein - Erste Häuser werden bezogen.
 20 Jahre Gemeindezeitung Woadli.
 30. Juli - Beschluss im Gemeinderat über Umsetzung der neuen Straßen- und
 Gebäudebezeichnungen.
 Neuer Kinderspielplatz in Wald.
 TIGAS - Erweiterung Osterstein-Bichl-Dorf.
 Pitztaler Blasmusikfest in Arzl.
 Sozial- und Gesundheitssprengel feiert 20-Jahr-Jubiläum.
 Asphaltierungsarbeiten in der Steige, Eggles und Osterstein.
 Renovierung Kriegerdenkmal in Arzl.
 Drogeriemarkt Schlecker schließt Geschäft in Arzl.
 13. Oktober - Verabschiedung Pater Josef Newald und neuer Pfarrer
 Lukasz Mudrak zur Mithilfe in Leins, Wald und Arzl.
 09. und 10. November - Eröffnung Pflegezentrum Pitztal mit Sozialsprengel.
 29. November - Eröffnung des neuerbauten Wohn- und Geschäftshaus Post.
 Zukunftswerkstatt Pitztal wird auch in Arzl gestartet.
2014  31.März - Sparmark in Arzl mit Postfiliale schließt das Geschäft.
 April - Arzlerhof feiert 50 Jahr Betriebsjubiläum.
 1. April - Sozial- und Gesundheitssprengel Pitztal startet mit Essen auf Räder.
 11. April - Großbrand in Wald.
 Mai - Kanalbauarbeiten im Oberdorf Arzl.
 Mai - Zeltfest der FFW Leins.
 Mai - Landesmusikschule Pitztal feiert 30-Jahr Jubiläum.
 31. Mai - Lokaleröffnung Pizzeria Post in Arzl.
 31. Mai - Felssturz auf die Landesstraße bei Blons.
 15. Juni - Bataillonsschützenfest in Wald.
 01. Juli - Agrar wird Gemeindegutsagrargemeinschaft.
 11. Juli - ORF Radio Tirol Sommerfrische am Plattenrain.
 September - Altes Musikpavillon Arzl wird abgerissen.
 Beginn der Anbringung von neuen Straßenschildern in der Gemeinde
 Oktober - Beginn der Umbauarbeiten beim ehemaligen "Tirolerhof".
 TIGAS - Erweiterungen in Arzl und Wald.
 November - "Kunsthand" feiert 25 Jahr Betriebsjubiläum.
2015  11. Jänner - Brand in Wald
 01. Februar - Neue Straßenbezeichnungen und Hausnummern in
 der Gemeinde.
 01. Februar - Singeslerlauf in Arzl.
 08. Februar - Fasnacht in Wald
 April - Juli - Kanalbauarbeiten und Erweiterung Gasleitung im
 Oberdorf Arzl 2. Baustufe.
 April - Beginn mit Zubau Heizanlage und Zu- und Umbau
 Kindergarten Oberdorf.
 Mai - Abschluss der Verbauung des Galtwiesenbaches in Wald.
 19. Juni - Sportler- und Lehrlingsehrungen der Gemeinde.
 21. Juni - Bataillons- und Bezirksschützenfest in Arzl.
 01. September - Prakt. Ärztin Gebhard übersiedelt in neue Ordination beim
 ehemaligen Tirolerhof - Umbauarbeiten fertig gestellt.
 September - Neu- und umgebauter Kindergarten Oberdorf geht in Teilbetrieb.
 Oktober - Bischofsvisitation in der Gemeinde Arzl.
 03. November - Postamt in Arzl wird geöffnet.
 Dezember - Altes "Höllriegl-Plattner" Haus im Zentrum wird abgetragen.
2016  01. Jänner - Tabaktrafik in Arzl schließt.
 Februar: Baubeginn Umbau Pfarrsaal.
 Baubeginn Umbau Sportanlage Schönbühl.
 28. Februar - Gemeinderatswahlen - Josef Knabl wird neuer Bürgermeister.
 März - Altes "Engelerhaus" im Oberdorf wird abgetragen.
 Mai - 30. Jahre Pitztalchor - Kranzlsingen in Arzl.
 Juni - Juli - Neugestaltung des Kinderspielplatzes "Sulze-Bödele" in Arzl.
 01. Juli - Eröffnungsfeier Kindergarten am Platzl in Arzl.
 10. Juli - Einweihung Wohn- und Arzthaus mit Kindergarten Arzl mit Gemeindeehrungen.
 Altbürgermeister Siegfried Neururer und Skirennläufer Benni Raich werden Ehrenbürger der Gemeinde Arzl.
 August - Baubeginn Haus am Platzl.
 November - Arbeiten beim Sportplatzneubau in Arzl abgeschlossen.
 November - Erstbezug im "Asylheim Schlierenzauerhaus" in Arzl (Großfamilie).
 Dezember - Bauarbeiten Pfarrsaalneubau in Arzl fertiggestellt - Bezug der
 ersten Wohnung.
2017  06. Mai - Premiere 1. Auftritt Stück "Bürgermeister in Nöten" im Mehrzwecksaal
 Arzl - Theaterbühne Arzl
 21. Mai - Pfarrfest mit Eröffnung neuer Pfarrsaal und Bücherei
 10. Juni - Pitztaler Blasmusikfest in Wald
 16. - 18. Juni - Fest Sportplatzeinweihung mit Sportlerehrung
 Juni - September - Magnusweg wird saniert, Kanal und Wasserleitung erneuert
2018  Juni - Diemersteig wird saniert
 Juni - Siedlungserweiterung Osterstein - letzter freier Bauplatz wird vergeben
 Sommer - Hochaster Straße wird saniert
 09. September - Offizielle Übergabe der Arzler Pfarreien von Pfarrer Gleinser Otto
 an Pfarrer Kizhakkayil Saji Joseph
 September - Schrofenweg wird saniert
 Oktober - Dach der Pfarrkirche Arzl wird saniert und neu eingedeckt
 03. November - Jungbürgerfeier der Pitztaler Gemeinden in Arzl
   

 

Kriegerdenkmäler in der Gemeinde
 

Immer wieder wird auch von Arzler Beteiligten bei verschiedenen Aufständen und Kriegen berichtet. So wird von Arzler Landstürmer im so genannten „Bayrischen Rummel“ im Jahre 1703 berichtet.  
Besonders hervorgehoben wurden Hauptmann Stoll und Stefan Krismer bei den „Tiroler Freiheitskämpfen“ von 1809.       
Es gibt aber auch zahlreiche Gefallen und Vermisste aus diesen Kämpfen und den beiden Weltkriegen, an welche die Kriegerdenkmäler im Gedenken erinnern sollen.

 
Kriegerdenkmal Arzl 1924 eingeweiht - symbolisiert drei Kriege:
Tiroler Freiheitskampf 1809
1. Weltkrieg und 2. Weltkrieg
"Gefallengedenken am Seelen-Sonntag"
          
 
     
 
      
 
         
 
     
Kriegerdenkmal in Wald, Leins und Gedenktafel in Arzl-Ried
 
                         
Gedenktafeln vom 1. und 2. Weltkrieg
 

Stellvertretend für die vielen Soldaten die als junge Burschen in den 1. Weltkrieg ziehen mussten - die Ehrentafel des Alois Schrott aus Arzl/Ried.
Für die Verwundeten gab es zu Weihnachten 1914 im Spital der K.K. Techn. Hochschule Wien eine Uhr vom "Kaiser".



  

 

EHRENZEICHENTRÄGER UND

PERSÖNLICHKEITEN DER GEMEINDE

Stephan Krismer    Geboren 1777 in Karres, berühmter Freiheitskämpfer "Stöffele" 1809,
 Gründer des Klosters Kronburg, wirkte als Hilfspriester in Arzl 
Johann Schnegg  Bildhauer, geboren in Imsterberg begraben in Arzl, wirkte in Ranggen,
 Götzens, St. Jakob am Arlberg, in Preußen und Arzl 
Josef Siegele  Gastwirt und Bauer in Arzl, Reichsrat und Landeskulturratspräsident 
Michael Haupolter  Regierungsrat, Professor in Salzburg, Verfasser der Druckschrift von Arzl,
 "Ein Heimatbild" 
Elmar Kopp  Professor, akademischer Maler, Staatspreisträger, Gestalter des
 Schulhausbildes und der Leichenkapellen, in Arzl geboren und aufgewachsen.
Edgar Siegele  Langjähriger Bürgermeister und Gastwirt, Bundesrat.
 Ehrenringträger 
Pepi Schöpf  Gemeindechronist und ausgezeichneter Fotograf 
Paul Kathtrein  Langjähriger Pfarrer in Arzl.
 Ehrenzeichenträger
Franz Gabl  Oberschulrat, langjähriger Gemeinderat und Vereinsfunktionär.
 Ehrenzeichenträger
Astrid Stadler  Verschiedene politische Tätigkeiten.
 2000 - 2008 Abgeordnete zum österr. Nationalrat
Georg Höllrigl  Mehrfacher Tiefschneeweltmeister, Schweizer Schinationaltrainer,
 Japanischer und Koreanischer Schinationaltrainer.
 Ehrenzeichenträger
Dr. Raimund Bernhard  Langjähriger Pfarrer in Leins, Wald u. Jerzens.
 Ehrenzeichenträger
Benjamin Raich  Mehrfacher Juniorenweltmeister im Skilauf, Gesamtsieger Europacup.
 Gewinner von  Weltcuprennen, Gesamtweltcupsieger und Weltcupsieger im
 Slalom, Riesentorlauf und der Superkombi.
 Weltmeisterschaftsteilnehmer und Medaillengewinner 1999, 2001 und 2003.
 Medaillengewinner 2002 bei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City.
 Doppelweltmeister und Medaillengewinner 2005 bei der Ski-WM in Bormio.
 Doppelolympiasieger und Medaillengewinner 2006 bei den Olympischen
 Winterspielen in Turin.
 Österreichs Sportler des Jahres 2006.
 Weltmeister im Teambewerb für Österreich und Medaillengewinner 2007 bei
 der Ski WM in Are/Schweden.
 Medaillengewinner 2009 bei der Ski-WM in Val d`Isere.
 
Teilnehmer 2010 bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver.
 Medaillengewinner im Team 2011 bei der Ski-WM in Garmisch-Partenkirchen.
 
Teilnehmer 2013 bei der Ski-WM in Schladming.
 Teilnehmer 2014 bei den Olympischen Winterspielen in Sochi.
 Teilnehmer 2015 bei der Ski-WM in Vail Beaver Creek.
 Ehrenzeichenträger
 Ehrenbürger der Gemeinde Arzl
Angie Eiter  Kletterweltmeisterin, Weltcupsiegerin
 Ehrenzeichenträgerin
Mario Stecher  Mehrfacher österr. Meister in der Nordischen Kombination.
 Mehrfacher Weltcupsieger und Teilnehmer bei Weltmeisterschaften.
 Olympiasieger im Teambewerb 2006 in Turin.
 Olympiasieger im Teambewerb 2010 in Vancouver.
 Weltmeister im Teambewerb 2011 in Oslo.
 Medaillengewinner im Einzel 2013 bei der WM in Val die Fiemme.
 Medaillengewinner im Teambewerb 2014 bei den Olympischen Winterspielen in Sochi.
 Ehrenzeichenträger
Dr. Ralf Tursky  Langjähriger Gemeindearzt in Arzl.
 Ehrenzeichenträger
HW Cons. Mag. Otto Gleinser  Langjährige seelsorgerische Tätigkeiten als Gemeindepfarrer.
 Ehrenzeichenträger
Siegfried Neururer  Von 1981 bis 2016 war er im Gemeinderat und davon von 1995 bis
 2016 also 21 Jahre als Bürgermeister tätig.
 Ehrenbürger der Gemeinde Arzl
Mag. Arch. Wolfgang Neururer  Er war von 1992 bis 2016 als Gemeinderat tätig. Ausgenommen
 die Periode 2004 bis 2010 war er auch im Gemeindevorstand
 vertreten und in den Jahren 1995 bis 1998 fungierte er als
 Vizebürgermeister.
 Ehrenzeichenträger
Marlies Raich (Schild)  Erfolgreiche Sportlerin im Schilauf
 Mehrfache Medaillengewinnerin bei Olympischen Winterspielen.
 Silber im Slalom in Vancouver 2010 und in Sotschi 2014
 Silber in der Kombination in Turin 2006
 Bronze im Slalom in Turin 2006
 Doppelweltmeisterin und mehrfache Medaillengewinnerin bei
 Alpine Schi-Weltmeisterschaften.
 Gold im Slalom 2011 in Garmisch
 Gold im Teambewerb 2007 in Aare
 Silber im Slalom 2003 in St. Moritz und 2007 in Aare und im
 Teambewerb 2011 in Garmisch
 Bronze in der Kombination 2005 in Santa Caterina und 2007 in Aare
 Mehrfacherfolge im Schi-Weltcup:
 Slalom-Weltcupsiegerin 2007, 2008, 2011 und 2012
 Gesamt-Weltcupzweite 2007
 Kombinations-Weltcupsiegerin 2007
 Insgesamt 37 Weltcup-Siege (35 Slalom, 1 Riesentorlauf, 1
 Super-Kombination) sowie insgesamt 68 Podestplätze in insgesamt
 212 gestarteten Weltcuprennen, davon 56 im Slalom, 5 in der Kombi,
 3 im Riesentorlauf sowie jeweils 2 in Abfahrt und Super-G.
 Österreichs "Sportlerin des Jahres 2012"
 
Es gibt in der Gemeinde sicher noch viele Persönlichkeiten, welche im Berufs-, Sport-, Öffentlichen- oder Vereinsleben, aber auch GemeindebürgerInnen die Ehrenamtlich im Hintergrund hervorragende Leistungen bringen oder erbracht haben. All jenen Personen die Namentlich nicht erfasst sind ebenfalls herzliche Gratulation zu ihren besonderen Leistungen!

 

"A DÖRFERL STILL AM WALDESRAND - ARZLER HEIMATLIED"


Quellenverzeichnis  für diese Seite:   "Veröffentlichungen der Gemeinde Arzl" und Privatarchiv Hans Rimml

 

Zurück zum Seitenanfang