KAPELLE IN STEINHOF

Kapelle zur Heiligen Familie in Steinhof

Der Mitte des 18. Jahrhunderts errichtete Bau mit dreiseitigem Chorschluss, steilem, im Apsisbereich abgewalmten Satteldach, rundbogigen Fenster- und Türöffnungen sowie passig ausgeschwungenen Öffnungen an der Giebelfassade weist im Inneren ein einfaches Tonnengewölbe mit Stichkappen auf.

Das aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts stammende Ädikulaaltärchen mit Doppelsäulenaufbau, Lambrequinabschluss und Rocailledekor birgt ein Altarblatt mit der Darstellung des Heiligen Wandels und Gottvaters, im Auszug findet sich eine halbfigürliche Darstellung des hl. Aloisius von Gonzaga. Die beiden an Johann Schnegg erinnernden Seitenfiguren zeigen den hl. Jakobus und den hl. Antonius von Padua mit dem Jesuskind. Das geschnitzte, mit Rocailledekor verzierte Antependium trägt ein Marienmonogramm.

Die kleinformatigen, mit geschwungenen Aufsätzen versehenen Stationsbilder der Kapelle stammen aus der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Quelle: Kirchen u. Kapellen von Arzl i.P.

   
   
   
   
                Zurück zu Kirchen